Praxisbeispiel Moodle: ALSTER

Idee und Ziel des Projekts

Im Teilprojekt G des Forschungsverbunds ALSTER wird an der Universität Duisburg-Essen zurzeit eine Online-Lernumgebung entwickelt und evaluiert, welche angehenden Chemikern im ersten Semester des Bachelorstudiengangs feedbackgestützte Online-Lernaufgaben zum Selbststudium zur Verfügung stellt. Die Lernumgebung basiert auf einer Kombination aus Lernpfaden in Moodle und der Nutzung eines Externen Tools.

Handlungsgrundlage bilden die deutschlandweit seit 2006 sehr hohen Abbruchquoten in Chemiestudiengängen von ca. 42%. Besonders fachliche Defizite, die nicht in der Studieneingangsphase aufgearbeitet werden, begünstigen dabei den Studienabbruch. Laut Ergebnissen der ersten Förderphase von ALSTER scheint eine Aufarbeitung von Defiziten bei vorwissensschwachen Studierenden durch bestehende Hochschullernangebote bislang nicht hinreichend geleistet zu werden.

ALSTER Ausschnitt Moodle-Kursraum

Abbildung 1: Ausschnitt des Moodle-Kursraums mit Lernaufgaben, die über Lernpfade verknüpft sind.

Ansatz und Zielgruppe

Im Rahmen eines Tutoriums zur Erstsemestervorlesung „Allgemeine Chemie“ erhalten die Studierenden neben papierbasierten Aufgabenblättern auch Online-Lernaufgaben zum Selbststudium, die ihnen automatisiert fehlerspezifisches Feedback ausgeben. Moodle selbst stellt zwar viele Möglichkeiten zur Generierung von Feedback zur Verfügung, jedoch genügen diese und die Eingabemöglichkeiten nicht den komplexen Inhalten der Allgemeinen Chemie, weshalb ein Externes Tool hinzugezogen wurde.

Die Lernplattform JACK, entwickelt vom Ruhr Institute for System and Technology, eignete sich aufgrund einer Schnittstelle zu Moodle und sehr spezifisch definierbarer Feedback-Optionen besonders gut. Zudem stellt die Plattform speziell für die Inhalte der Allgemeinen Chemie angepasste Editoren z.B. zur Eingabe von Reaktionsgleichungen oder mathematischen Formeln zur Verfügung.

Über den Einsatz von Lernpfaden in Moodle erhalten die Studierenden abhängig von ihrem Fähigkeitsniveau unterschiedlich viele Lernaufgaben zu einem Themenfeld, sodass gerade in defizitären Themenfeldern verstärkt geübt werden kann.

Ergebnis

Die Pilotierungsphase der Lernumgebung ist im Wintersemester 2018/19 gestartet. Die Datenerhebung ist bereits abgeschlossen. Mithilfe von Logfile-Analysen wird ein tieferer Einblick in das Lern- und Antwortverhalten der Studierenden möglich werden. Erste Ergebnisse sind Ende des Sommersemesters 2019 zu erwarten.

 

Projekt-Webseite:

Logo Forschungsverbund ALSTER

 

https://www.uni-due.de/
alster/adaptives_feedback

Ansprechpartner:

Florian Trauten
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Didaktik der Chemie

E-Mail: florian.trauten@uni-due.de

Kontakt:

Büro SE 311
Schützenbahn 70
45127 Essen

Tel.: +49 201 183-3009
Fax: +49 201 183-3149